Nicht nur Firmen sondern auch Länder, Bezirke oder wie in diesem Fall Gemeinden können ein Imagevideo produzieren. Nachdem wir die Stadt Zistersdorf schon zuvor mit einigen Videos versorgen durften, war es nun im Zuge der Entwicklung einer neuen Marke für die Gemeinde an der Zeit auch ein ordentliches Imagevideo zu produzieren.

Nach der ersten Besprechung im Rathaus mit Klemens (Stadtgemeinde Zistersdorf) und Alex (Strike) war klar wie das Video in etwa sein sollte, nämlich:

Dem Video muss die Sonne aus dem A**** scheinen!

Und Außerdem sollten so gut wie alle Facetten Zistersdorfs enthalten sein. – Also keine leichte Aufgabe, vor allem bei Einhaltung des Budgets. Und so gab es eine ganze Reihe an verschiedenen Shoots.

Zuerst war es wichtig, den/die Ort/e selbst einzufangen. So verbrachten wir einen halben Nachmittag damit nach Gaiselberg, Großinzersdorf und Zistersdorf zu fahren um Footage zu sammeln. Nachdem es keine genauen Wünsche an Locations gab, mussten wir erstmal die schönsten Orte finden. Gut, dass sollte in der Heimatgemeinde nicht allzu schwer sein.

Naja, danach fehlte noch weitere 6 Katastralgemeinden. Eigentlich. Aber es reichte eigentlich auch schon an B-Roll Aufnahmen der Stadt selbst. Also legten wir den Fokus eher auf Zistersdorf. Was nun noch fehlte waren die Aufnahmen für den Schluss. Also Aufnahmen zu den Themen Familie, Freunde, Kultur, Sport, dich und uns. Da Klemens von der Stadtgemeinde uns die passenden Personen für die verschiedenen Themen vermittelte, war das Ganze eigentlich relativ easy. So mussten nur noch Ort und Uhrzeit abgestimmt werden.

Zum Thema Freunde war aber selbst das kein leichtes Unterfangen. Nein, nicht wegen den Personen, sondern wegen dem angrenzenden Springbrunnen direkt daneben. Dieser sollte um 16:30-17:00 zu laufen anfangen. 16:30 – nichts. 16:40 – nichts. 16:50 – nichts. 17:00 – nichts. Nochmals bei der Gemeinde angerufen, ich könne mir den Schlüssel für den Zählerkasten holen. Und just in der Sekunde, in der wir feststellten dass die eingebaute Zeitschaltuhr 10 Minuten nach ging, fing der Brunnen an zu laufen. Welch ein Erfolg nach fast 40 Minuten Wartezeit.

Wenn wir aus dem Projekt etwas Neues mitnehmen, dann ist das ganz klar das Arbeiten mit Animationen. Diese wurden in After Effects erstellt und machen doch einen recht großen Teil des Videos aus. Niklas hatte gleich 100erte von Ideen, wovon er auch versuchte viele zu integrieren. Doch wie er im Nachhinein feststellen musste (auch durch Feedback von Klemens und Alex), sollte man doch besser mit weniger anfangen und dann steigern statt umgekehrt. Denn so artete das nur in jede Menge Arbeit aus.

Zu guter Letzt mussten wir nur noch das Voice Over in Auftrag geben und alles irgendwie zusammenbringen. Matthäus machte wie immer den Colorgrade und nach dem Abtippen der Untertitel konnte das Ganze schon hochgeladen werden.

Ein paar Wochen später wurde die Marke der Stadt Zistersdorf, und damit auch das Video, veröffentlicht, und ich wage zu behaupten, dass wir nicht nur unseren Auftraggeber zufriedengestellt haben, sondern auch den Einwohnern der Großgemeinde zeigt, wie toll diese ist.